Sie sind hier: Startseite Aktuelles

GMS-Foundation von Georg Markus Schneider

Aktuelle Mitteilungen

"Serce za Serce" (Herz zu Herz) - Projekt: Eine Chance für ein gutes Leben

E-Mail Drucken PDF

hearts_logoDie polnische Stiftung "Serce za Serce" (Herz zu Herz) kümmert sich intensiv um ausgegrenzte Menschen in der Gesellschaft, um Ihnen eine Resozialisierung zu ermöglichen. Georg Markus Schneider hat dieses Projekt unterstützt, um Drogenabhängigen eine geregelte Zukunft zu ermöglichen. Das Projekt im speziellen fördert alternative Beschäftigungsformen in Rehabilitationszentren für Drogenabhängige und dient gleichzeitig der Schaffung "ökologischer Arbeitsplätze".

Menschen, die sowohl von Ihrer Sucht loskommen wollen, aber auch Arbeitslose können durch die enge Betreuung in Rehabilitationszentren ihre berufliche Qualifikation nachholen und ihren Entzug durchführen. Im Rahmen des Projekts entwickeln sie unter Berücksichtigung ökologischer Tätigkeiten in Reha-Zentren, die in ländlichen Gebieten angesiedelt sind, Selbstbewußtsein und rüsten sich für ein neues und sinnvolles Leben ohne Drogen. Die Stiftung sorgt für die Unterstützung, die sich einerseits der Ausbildung und Berufspraxis widmet und andererseits der gesundheitlichen Gensung dient. Als Resultat profitieren sowohl die lokale Gemeinschaft als auch jeder einzelne davon.

Georg M. Schneider, Unternehmensinhaber der GMS CNC-Technik in Karlstadt wird gedankt für die Spende und die Ausrüstung, die für Ausbildungs- und Freizeitaktivitäten in in diesem Bereich genutzt werden können.

 

Georg Markus Schneider aus Karlstadt unterstützt den Heimathof Simonshof

E-Mail Drucken PDF

Simonshof„Solch eine großzügige Spende, und dazu noch kurz vor Weihnachten, kommt ganz selten und freut uns riesig.“ Albrecht Euring, der Leiter des Heimathofes Simonshof (Lkr. Rhön-Grabfeld), strahlte über das ganze Gesicht, als Georg Markus Schneider aus Karlstadt ihm den Betrag von 5000 Euro übergab. Die Spende soll den Wohnsitzlosen zugutekommen. Im Simonshof können sie seit vielen Jahrzehnten eine Anlaufstelle und Ersatzheimat finden.

Georg Schneider ist Geschäftsführer der GMS-CNC Technik GmbH mit Sitz in Karlstadt, die sich seit 1995 als Dienstleister für Automatisierungstechnik in den Bereichen Vertrieb, Reparatur und Service diverser CNC-Steuerungen der Firma Siemens einen Namen gemacht hat. Seitdem hat sich das Profil des Unternehmens um die Projektierung neuer Anlagen, Retrofit und Ersatzteildienste für verschiedene große Hersteller erweitert.

Weiterlesen...
 

Neues Lied von Georg M. Schneider: Kohle, Kohle!

E-Mail Drucken PDF

bank_fotoGeorg M. Schneider war wieder im Tonstudio und hat ein neues Lied veröffentlicht: Kohle, Kohle!

Mit flotten Beats unterlegt ist es inhaltlich eine schelmische Gesellschaftskritik an den kapitalistischen Banken, die sich durch Rettungsschirme finanziell stets auf der sicheren Seite wissen. Ohne Riskiko...

Sie können es hier auf der Webseite anhören. Auch Radio Charivari hat es schon gespielt. Lassen Sie sich diesen Song nicht entgehen!

 

Georg M. Schneider unterstützt "food@ucation"

E-Mail Drucken PDF

foodeducation_teaser

Mit dem Modellprojekt „food@ucation“ am Gymnasium am Römerkastell soll beispielhaft erprobt werden, ob und wie sich die Ernährungssituation und das –verhalten der Schülerinnen und Schüler nachhaltig durch ein entsprechendes Verpflegungsangebot in Verbindung mit einer handlungsorientierten ganzheitlichen Ernährungsbildung verbessern lässt.

Weiterlesen...
 

Segen für die siebte Station

E-Mail Drucken PDF

Segen durch Pfarrer Dr. M. FalkSchon seit einigen Wochen erstrahlt die siebte Kreuzwegstation „Jesus fällt das zweite Mal unter dem Kreuz“ in neuem Glanz. Zu verdanken ist das dem Karlstadter Unternehmer Georg Schneider. Er bezahlte nicht nur ihre komplette Renovierung durch den Förderverein St. Andreas (wir berichteten), sondern stiftete gegenüber auch noch eine Sitzgruppe, organisierte die Einweihung und gab dazu ein Fest in seinem Heim.

„Etwas zu segnen, das den Menschen dient, ist mir immer eine große Freude“, sagte Pfarrer Mariusz Falk, bevor er den Segen Gottes erbat. Die Stationen des Kreuzweges böten Gelegenheit, einmal darüber nachzudenken, warum der Mensch lebt. Für den musikalischen Rahmen am Waldrand, die siebte Station steht gegenüber des Beginns des Vogellehrpfades am Kalvarienberg, sorgte die Spätlese der Gambacher Musikanten.

Grußworte von Vize-Landrat und Bürgermeister

Die einmalige Leistung, die Sanierung des Stationsweges ehrenamtlich und auf Spendenbasis in Angriff zu nehmen, sprach Manfred Goldkuhle in einem Grußwort an. bgmDer Stationsweg mit großen geschnitzten Lindenholzfiguren in gemauerten Häusern sei kunsthistorisch wie religiös einmalig im gesamten Landkreis und darüber hinaus. Georg Schneider lobte er für sein gelebtes Bürgertum, das sich treffend so zusammenfassen lässt: „Ich fühle mich als Bürger Karlstadts und möchte etwas tun.“

Bürgermeister Paul Kruck dankte für dieses Mäzenatentum im 20. Jahrhundert und fügte hinzu, dass der Stationsweg ein Weg für die Karlstadter ist. Mit der Sanierung der siebten Station sei Bernhard Maier als ehrenamtlichen Projektleiter wohl ein großer Stein vom Herzen gefallen.

Weiterlesen...
 
JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

Die GMS-Foundation und ihre Ziele

GMS-Foundation - Georg Markus Schneider unterstützt regional soziale Projekte!